Minimalismus zum Selbernähen – Japanische Nähbücher bei stoffe meyer

Japaner habe eine besondere Auffassung von Design und Gestaltung. Selbst die einfachsten und selbstverständlichsten Alltagsgegenstände bereichern das Auge mit schönem Design, oft nach dem Motto „weniger ist mehr“.

O.K., nicht immer! Wir kennen alle Mangas oder auch Bilder von Cosplayern, die bis ins kleinste Detail die Outfits ihrer Manga-Helden nachnähen und -bauen. Sie stoppen noch nicht mal vor Figuren, die unserer menschlichen Physiognomie überhaupt nicht mehr ähneln. Sehr beeindruckend das Schaulaufen vor dem Beginn einer Anime Convention.

Aber zurück zum Minimalismus. Relativ schnell bin ich bei meiner Recherche nach neuen Nähbüchern auf japanische Exemplare gestoßen. Besonders aufgefallen ist mir im Vergleich zu den Nähbüchern aus Amerika oder Deutschland, dass diese Bücher nicht die hierzulande oft üblichen trockenen Anleitungen und Schnittmuster bieten. Im Gegenteil: die Anleitungen sind fast alle bestens illustriert und man benötigt keinerlei Japanischkenntnisse. Auch das Layout der Bücher folgt dem Anspruch nach klaren Linien und schlichter, ansprechender Grafik.

Allein die Fotos, auf denen die Models so ungewöhnlich inszeniert werden, wären schon einen eigenen Bildband wert und die Bücher für Kinderbekleidung machen schon beim beim Anschauen sehr viel Spaß. Jedes Buch  ist so inspirierend, dass ich am liebsten gleich losnähen möchte.

Ich habe mich durch eine  endlose Bücherliste von einem japanischen Verlag gekämpft um die Top 20 auszuwählen. Es war gar nicht so leicht, da jedes Buch für sich ein kleines Kunstwerk ist und eine tolle Auswahl an Modellen bietet. Letztlich habe ich mich für ein größeres Sortiment mit sehr schönen Damenschnitten entschieden.

Auch das außergewöhnliche Buch „pattern magic 3“, das in Deutschland nicht vor Sommer 2012 erscheinen wird, habe ich bestellt. Es gibt eine feine Auswahl an Büchern mit hinreißenden Kinderschnitten und ebensolchen Fotos und auch welche mit ganz besonders schönen Taschenschnitten. Wenn man genauer hinschaut, sind die Formen nicht wahnsinnig neu, dafür aber die Interpretation der Schnitte und die Details sehr besonders. Nicht fehlen duften auch die beiden Bände „drape, drape“. Die Modelle aus diesen Büchern könnten auch bei skandinavischen Designerlabels hängen. Und ich habe sogar gehört, dass z.B. COS einzelne Modelle aus diesen Büchern kopiert haben soll…

Unbedingt spätestens für Weihnachten zum sich wünschen oder verschenken vormerken. Ein japanisches Schnittmusterbuch ist ein besonders schönes Geschenk für Nähbegeisterte!

Dieser Beitrag wurde unter stoffe meyer Trends abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Minimalismus zum Selbernähen – Japanische Nähbücher bei stoffe meyer

  1. martina grandl könig sagt:

    hallo! gibt es jetzt die nähbücher bei ihnen zu kaufen, und wenn ja welche und wie teuer. wie hoch wären die versandkosten nach österreich?
    danke martina

  2. Ludmilla Niyaz sagt:

    Ich interessiere mich für das japanische Taschenbuch. Wo finde ich die Bücher im shop?
    Danke ubd viele Grüße

    Ludmilla

    • Sarah sagt:

      liebe ludmilla,
      die bücher findest du nicht im onlineshop. gerne senden wir dir eine liste mit den buchtitlen, dann kannst du per mail bei uns bestellen.

      viele grüße
      sarah

  3. anja sagt:

    hallo…welchen stoff nimmt man den am besten für die kleider aus dem drape drape buch?? baumwoll-polyester-mischungen?

Schreibe einen Kommentar zu Ludmilla Niyaz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.