Buddelzeugbeutel

Seit für uns die erste Spielplatzsaison angebrochen ist, schleppe ich das Buddelzeug (oder Sandelzeug, wie eine Freundin es auch sehr passend nennt) meiner Tochter immer in irgendwelchen alten Plastiktüten umher. Das sollte ein Ende haben.

Gestern habe ich einen Beutel genäht, der alle meine Ansprüche erfüllt. Er besteht aus einem strapazierfähigen Stoff der zwar hell ist, aber gegen etwas Patina habe ich nichts und waschen kann ich ihn ja auch mal. Er ist aus einem meiner Lieblingsstoffe genäht (das Fat Quarter von heute – schmidt Typus/ zitrone) und durch den Verschluss kann ich den Sand der sich im Beutel sammelt ausschütten. Außerdem hat er ein langes Band und läßt sich bequem tragen, wenn Fahrrad oder Kinderwagen schon total überfüllt sind.

Oben habe ich einen Tunnelzug eingenäht und ein Band durchgezogen mit dem der Beutel geschlossen und einfach geöffnet werden kann. Die beiden Enden vom Band habe ich am Boden seitlich eingenäht damit die sie nicht verheddern. Man kann den Beutel über die Schulter oder auch als Rucksack tragen, was meine Tochter ausgiebig und mit Stolz auch zu Hause in der Wohnung macht.

Für Alle die nun auch meinen, dass ein Buddelzeugbeutel eine echt sinnvolle Anschaffung ist, hier die Eckdaten zum Selbernähen:

Beutelgröße: Höhe ca. 35cm, Breite ca. 30cm

Stoffverbrauch: ein Stoffstück mit der Größe 40cm x 65cm (ich habe ein Fat Quarter von heute- schmidt verwendet ca. 50cm x 65cm groß.

Weitere Zutaten: 1,5meter Baumwollband, 15mm breit, Nähgarn

Viel Spass beim nähen und einen schönen Sommer!

Eure Sarah

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, DIY Projekt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.